Hinter der Tür #14

Ich bewundere ja Leute die malen können und solche Werke schaffen wie Solomon Souza. Wandert man durch die schöne Stadt Jerusalem, besonders am Abend durch den Schuk Mahane Jehuda, dann kommt man an seiner Kunst nicht vorbei. Überall finden sich seine großartigen Arbeiten. Eine davon seht ihr heute an dieser wunderbaren Tür, die er verschönert hat.

Als ich jung war, lange lange ist es her, habe auch ich mich immer wieder einmal am Zeichnen und Malen versucht. Was kann man sagen, das Wollen ist vorhanden, das Können solala, aber es geht ja auch um die Freude dabei. So habe ich mich wieder einmal an meine Staffelei gesetzt und mich an einem neuen Bild versucht. Warum nicht alte Hobbies ausgraben, wenn man schon Lockdown bedingt ohnehin Zeit hat. So heute wieder einmal ein Blick hinter meine Tür und hier ist das Ergebnis. 😉

Schönes Wochenende!
Shabbat Shalom und bis bald hinter den Türen!

© Sabine Bruckner

10 Gedanken zu “Hinter der Tür #14

  1. Ich habe mal gehört „Wahre Kreativität entsteht immer aus einem Mangel“ und so eine Lockdown………. ;))))) Sehr schön gemacht, tolle Arbeit !!! Schöne Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s